Vorstellung der Konfirmanden
22.09.2019

ev Konfirmanden01
Pfarrerin Michaela Deichl begrüßte die Gemeinde und stellte ein „volles Programm“ für diesen Gottesdienst vor. Die Hauptsache war zwar die Vorstellung der vier Jugendlichen, die sich für die Konfirmation am 03. Mai 2020 angemeldet hatten, es hatten sich aber auch sechs Kinder für den Kindergottesdienst eingefunden. Außerdem hatte sich die „Combo“ (6 Sänger/innen, Frau Deichl mit der Gitarre und Markus Gaa mit dem Keybord) für diesen Tag vorbereitet und ein paar Lieder eingeübt, die zusammen mit der Gemeinde während des Gottesdienstes gesungen wurden.
   
In der von Annegret Berroth vorgetragenen Lesung ging es um das Doppelgebot der Liebe aus dem Markus-Evangelium: Das höchste Gebot ist die Liebe zu Gott und die Liebe zum Nächsten.
  
Nach dem gemeinsam mit der Combo gesungenen Lied „Herr Deine Gnade“ stellten sich die neuen Konfirmanden: Josefine Beller, Rafael Büch, Angelina Ferenci und Benedikt Kluckert mit Namen, ihren Hobbies und wo sie auf dem Dilsberg zu Hause sind, vor. Sie hatten erst eine Unterrichtsstunde gehabt und konnten in diesem Gottesdienst noch nicht mithelfen.
   
In der Predigt wies Frau Deichl darauf hin, dass die Konfirmandenzeit auch eine Zeit der Gemeinschaft ist und man vielleicht auch neue Freundschaften schließt. Nun ging es um das Wort „Schlüssel“, der, auch im übertragenen Sinn, viele Türen öffnen kann. In der Bibel wird dieses Wort nur 8x erwähnt, hauptsächlich um die Räume in den Himmel oder zum Tod aufzuschließen. Für die Konfirmanden soll die Tür in den Raum der Gemeinde, des Glaubens und der Kirche aufgeschlossen werden. Das Aufschließen beginnt mit der Einführung in den Ablauf des Gottesdienstes. Sie sollen sich wohl und daheim fühlen. Dazu gehört auch die Wahrnehmung des Kirchenraumes mit den Geschichten der Fenster und dem Taufstein.
    
Die Schatztruhe des Glaubens soll erschlossen werden, der Schlüssel dazu ist die Neugier und das Interesse an Fragen und Antworten. Der wichtigste Schlüssel ist Gottes Schlüssel zum Leben. Mit Liebe, Hoffnung und Mut finden wir die aufgeschlossene Tür zu Gott. Wir brauchen nur hindurch zu gehen und finden dort alles was wir für unser Leben brauchen.
   
Nach dem Lied mit der Combo „Du bist der Weg“ brachten einige der schon früher konfirmierten Jugendlichen die Fürbitten vor. Es wurde noch ein zusätzliches Lied gesungen, damit die Kinder vom Kindergottesdienst rechtzeitig zum Segen in die Kirche kommen konnten. 


Herr Oemler wies bei den Abkündigungen noch einmal auf die bevorstehende Wahl der Ältesten am 1. Dezember hin, die allerdings nur als Briefwahl durchgeführt wird. Die Unterlagen werden rechtzeitig  verschickt. Die Kollekte am Ausgang ist für die Konfirmandenarbeit bestimmt.
  
Annegret Boehner
28.08.2019