evF Zeller01
Das Herz von Afrika
Geschichte, Kultur, Tier- und Pflanzenwelt von Prof. Dr. Dr. Wolfgang Zeller Dilsberg
28. Mai 2019

evF Zeller02
  
evF Zeller03
Der Förderverein der Evang. Kirchengemeinde Dilsberg e. V. hatte zum Vortrag von Prof. Zeller in das Evang. Gemeindehaus im Bannholzweg eingeladen. Das Thema „Der Kongo - das Herz von Afrika“ hatte zahlreiche Interessenten an diesem Abend angesprochen, so dass es im Veranstaltungsraum schon vor Beginn der Veranstaltung zunehmend enger wurde und die Besucher sich über jede mögliche Sitzgelegenheit freuten, die die Mitglieder des Fördervereins beitrugen.
 
Der Referent hatte die Besucher mitgenommen auf den afrikanischen Kontinent. Er ging zuerst einmal auf die bewegte Geschichte des Landes ein und spannte dann den Bogen zur aktuellen Situation. Um die Besucher entsprechend mitzunehmen zeigte er dazu auch die entsprechenden Landkarten, auf denen man ganz deutlich erkennen konnte, dass der Kongo tatsächlich im Herzen Afrikas liegt und somit sicher auch eine zentrale Bedeutung hat. Auch auf die Städte Brazzaville und Kinshasa legte er sein Augenmerk und berichtete über die Besonderheiten dort. Natürlich durften auch die zahlreichen Präsidenten des Landes nicht fehlen, über die er jeweils einige Geschichten parat hatte.
 
Natürlich ist das Land auch reich an Bodenschätzen, die allerdings auch immer wieder zu Konflikten beitragen, wobei auch hier im Kongo der Korruption Tür und Tor geöffnet ist, die bisher keiner so recht in den Griff bekommen konnte.
 
Das Kongobecken, Afrikas grünes Herz, mit großen Regenwald-gebieten, Mangrovenwäldern und Sümpfen, die Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten bieten, war der nächste Abschnitt. Besonders erwähnte er neben vielen anderen Tierarten, besonders die Waldelefanten, eine kleinere Spezies des normalen Elefanten. Allerdings ist der Fluss Kongo wegen zahlreicher Stromschnellen nicht durchgehend schiffbar, so dass die Bevölkerung auf dieses durchgängige Transportmittel weitgehend verzichten muss. Hier leben die Menschen noch sehr traditionell mit vielen überlieferten Festen und Ritualen und leben großteils vom Handel in kleinerem oder größerem Rahmen.
  
Zu Schluss fasst Prof. Zeller seinen Vortrag wie folgt zusammen: Der Kongo hat ein durchaus großes Potential hinsichtlich seiner reichen Ressourcen an Bodenschätzen, seiner überaus reich-haltigen Flora und Fauna sowie einer jungen und aufstrebenden Bevölkerung. Das Land ergibt aber aufgrund der jahrelangen Instabilität, Misswirtschaft und vor allem der Korruption in nahezu allen Institutionen des Landes ein negatives Erscheinungsbild, das auch in naher Zukunft keine positive Entwicklung erwarten lässt.
  
Nachdem der Referent die zahlreichen Fragen der Besucher beantwortet hatte, dankte die 1. Vorsitzende des Fördervereins, Karin Ullrich-Brox allen Beteiligten für diesen gelungenen Vortrag, bei dem neben Prof. Zeller am Rande als Assistent auch Paul Kambili, der aus dem Kongo stammt, sowie Roland Rupp, erfolgreich zur Präsentation beitrug und den Vortrag visuell aufbereitet hat.
 
Text & Bilder: Bernhard Hoffmann
Förderverein Evang. Kirchengemeinde Dilsberg e. V.
02.06.2019