Dilsbergwappen115x80 Bericht aus dem Ortschaftsrat

Sitzung 14. Januar 2019

Nach dem Austausch bester Wünsche für das neue Jahr ehrte Ortsvorsteher Hoffmann nochmals Ortschaftsrat Jürgen Maurer für 25 Blutspenden beim Roten Kreuz und hob dessen enorme gemeinnützige Leistung hervor. Die offizielle Ehrung durch den Bürgermeister hatte bereits am vorangegangenen Freitag im Rahmen des Neujahrsempfangs stattgefunden.
   

Von den in nicht öffentlicher Sitzung am 18.12.2018 behandelnden Tagesordnungspunkten wurde vom Ortsvorsteher u.a. bekanntgegeben:

  • Zukünftig soll der Ortschaftsrat umfassend über die aktuellen Baumaßnahmen im Rahmen der Renovierung der Jugendherberge informiert werden. Wegen der bisherigen Bau-Verzögerungen kann die Jugendherberge nicht wie geplant im Juni, sondern vermutlich erst im Herbst 2019 wiedereröffnet werden.
  • Die alternativen Vorschläge, die der Ortsvorsteher zur Lösung des Toilettennotstands in Dilsberg gemacht hat, befinden sich zur Bewertung bei der Stadtverwaltung.
  • Die Planung der Ladestation am Fahrradunterstand soll im Frühjahr wieder aufgegriffen werden.
  • Zur Bemerkung eines Ortschaftsrates, dass die Berichterstattung über Dilsberger Ereignisse inzwischen mangelhaft sei, stellte der Ortsvorsteher fest:

Eine solch perfekte Rundum-Berichterstattungslösung, wie wir sie mit Frau Oemler und Herrn Zantopp hatten, wird es vermutlich nicht mehr geben. Derzeit schreibt dankenswerterweise Frau Rondot immer dann, wenn sie in Dilsberg anwesend ist. Bei ihrer Abwesenheit muss die Berichterstattung von anderen Personen übernommen werden, was z.Zt. relativ gut funktioniert. Die Vereine sind schon seit längerer Zeit gehalten, die Berichterstattung über ihre Veranstaltungen selbst zu übernehmen. Ausnahmen hierbei bilden Vereinsjubiläen und sonstige besondere Veranstaltungen.
  
Eine Bauangelegenheit lag auf dem Tisch: In der Straße „Am Blumenstrich“ möchte ein Anwohner vor seiner Garage einen Carport bauen, der bis zur Straße vor reicht. Im Bebauungsplan ist für Garagen ein Straßenabstand von 5 m vorgesehen. Deshalb wird zum Bau des Carports eine Befreiung von dieser Vorschrift benötigt. Der Ortschaftsrat stimmte der Maßnahme einstimmig zu, da der Sinn der Abstandsregelung mit einem Carport eingehalten wird: Die Einsicht in die Straße soll nicht versperrt. Um dieses Ziel auch tatsächlich zu erreichen, wollten die Ratsmitglieder aber sichergestellt haben, dass der Carport an den Seitenwänden nicht verkleidet wird.
   
Für die anstehenden Veranstaltungen legte der Ortschaftsrat fest:
Auf der nächsten Sitzung am 12. Februar soll über die Ergebnisse des Arbeitskreises „Wege“ diskutiert werden. Dazu werden die Damen eingeladen, die diesen Arbeitskreis initiiert und einen ausführlichen Bericht über ihre Errkundungen erstellt haben.
Die von einigen Vereinen wieder angeregte Vereinsbesprechung für den Dilsberg wird  am 21. Februar um 19 Uhr im Rathaus stattfinden.
 
Schließlich gab es noch eine Nachlese zum Dilsberger Silvester-Auftritt im Fernsehen:
Manches wurde als gelungen empfunden. Was der Ortschaftsrat wie viele Bürger auch bedauerte, war die Tatsache, dass der Gesang der Nachtwächter nur im Hintergrund zu hören war. Und dieses Lied, bei dem fast alle Besucher mit einstimmen, steht eigentlich für den Höhepunkt der Silvesternacht auf dem Dilsberg.
  
Aus der Reihe der Ortschaftsrats-Mitglieder wurde noch die Situation auf dem Friedhofsparkplatz angesprochen: Dieser ist inzwischen wieder zum Abstellplatz für Pferdanhänger und nicht genutzte PKW geworden. Ortsvorsteher Hoffmann wird deshalb die entsprechenden Fahrzeugbesitzer auf die nicht zugelassene Zweckentfremdung des Platzes – der ja auch ein Verkehrsübungsplatz ist – hinweisen.
Schließlich wurde noch der diesjährige Burgeröffnungstermin weitergegeben: Am 31. März wird Herr Erles im Rahmen eines offiziellen Aktes die Burg wieder eröffnen.
  
Da die Tagesordnung des nichtöffentlichen Teils der Sitzung rasch behandelt werden konnte, dürfte kein Ratsmitglied zu spät nach Hause gekommen sein.
  

Walter Berroth
19.01.2019