Dilsbergwappen115x80 Bericht aus dem Ortschaftsrat

Sitzung 17. Dezember 2018
    
Die um diese Jahreszeit immer wieder beschworene Friedfertigkeit zeichnete auch die letzte Sitzung des Ortschaftsrats in diesem Jahre aus. Schließlich sollte diese auch noch zum Abschluss etwas gekrönt werden.

 
Zunächst gab Ortsvorsteher Hoffmann aus dem nicht öffentlichen Teil der letzten Sitzung u.a. bekannt:
  • Der Antrag von Bürgern, den Feldweg in Dilsbergerhof, der auch zur oberen Reithalle führt, auszubauen, wurde an die Stadtverwaltung weitergegeben. Aus der Mitte des Rates wurde aber klar geäußert, dass ein großartiger Ausbau des landwirtschaftlichen Weges nicht zu erwarten sein wird.
  • Für die wenigen letzten Mittel des aufgelösten Reitervereines „Alexhof“ wurde nun zusammen mit der Kämmerei der Stadt eine satzungsgemäße Bestimmung gefunden.
  • Das System der Bekanntmachung von Ferienwohnungen wurde geändert: Zukünftig weist ein QR-Code auf die entsprechende Seite der „Romantischen Vier“.
   
Die Bauvoranfrage zum Neubau eines Hauses im Garten eines Anwesens in der Neuhofer Straße wurde eingehend diskutiert. Einige Ratsmitglieder fanden den Bau eines Holzhauses in einer Region mit lauter Steinhäusern für nicht passend.
 
Da aber dieses Argument – so die Auslegung des § 34 Baugesetzbuch - kein Grund wäre, eine solche Bauvoranfrage abzulehnen, stimmte der Ortschaftsrat bei einer Enthaltung der Bauvoranfrage zu.
   
Die Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessung im Postweg an der Einmündung „Im Hasengarten“ fielen relativ positiv aus: 85 Prozent der Verkehrsteilnehmer hielten sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung. Dieses Ergebnis ist aber nicht verwunderlich: War doch die Messanlage unmittelbar vor der Kreuzung angebracht, an der das „Rechts-vor-Links-Gebot“ gilt.
 
Folgende Einzelangelegenheiten bzw.-probleme wurden noch angesprochen und z.T. diskutiert:
  • Der Gemeinderat der Stadt hat in den Haushaltsplan für 2019 fast alle Anträge aufgenommen, die der Ortschaftsrat für den Ortsteil gestellt hatte.
  • Die sog. Querungshilfe für Schulkinder an der Kreuzung Postweg-Hasengarten-Jakob-Bernhard-Straße wurde nun fachgerecht nachgebessert.
    Dabei wurde von einem sachkundigen Ortschaftsrat darauf hingewiesen, dass unmittelbar an dieser Querungshilfe nicht geparkt werden darf. Es gilt hier die selbe Abstandsregelung wie bei Zebrastreifen.
  • Der Ortschaftsrat plant nun wieder, im Februar eine Vereinsbesprechung durchzuführen. Er hofft auf ein entsprechendes Interesse.
  • An Silvester wird das SWR-Fernsehen in der Zeit zwischen 23:50Uhr und 00.20 Uhr Life vom Nachtwächterumzug in Dilsberg berichten. Life-Schaltungen gibt es in dieser Sendung auch nach Langenargen und Mainz.
  • Die erstmalig am Dritten Advent durchgeführte Weihnachtsmeile war offensichtlich ein voller Erfolg. So haben allein zwei Vereine, die Würste im Angebot hatten, von einem Rekordumsatz berichtet. Die Mitglieder des Ortschaftsrates waren sich bewusst, dass der Erfolg auch zum großen Teil auf das gute Wetter zurückzuführen war.
  • Anlässlich der sog. Earth Hour – 30. März 2019, 20:30 Uhr – 21:30 Uhr- , zu der auf der ganzen Welt für eine Stunde die Lichter im öffentlichen Raum ausgeschaltet werden sollen, ist ein Nachtwächterumzug mit anschließendem Umtrunk auf der Terrasse der Evang. Kirche geplant.
  
Abschließend beschloss der Ortschaftsrat noch, am Brückengeländer in Rainbach ein Schild mit folgendem Text anbringen zu lassen: „Wir Anwohner sagen Danke, dass Sie langsam fahren“.
  
Nach dem nichtöffentlichen Teil gab es dann noch die angekündigte Krönung:
Man beendete das Sitzungsjahr mit einem vom Ortsvorsteher gespendeten Glas Rotwein.
  
Walter Berroth
18.12.2018