OV Finanzministerin01
Besuch von Finanzministerin Edith Sitzmann in Dilsberg
03. August 2017
  
OV Finanzministerin02
   
OV Finanzministerin03
Vor einigen Tagen hatte sich die Finanzministerin des Landes Baden-Württemberg, Frau Edith Sitzmann in Dilsberg angesagt. Ziel ihrer Sommertour war die Burg Dilsberg, Eigentum des Landes, die sie zu Anfang ihrer Schlösserreise besuchte.  
 
Bei ihrem Besuch wurde sie vom Geschäftsführer der Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Michael Hörrmann, im Burghof in Dilsberg ganz herzlich begrüßt. Auch die Landtagsabgeordneten, Dr. Albrecht Schütte und Hermino Katzenstein hatten es sich nicht nehmen lassen, die Finanzministerin in Dilsberg, der zu ihrem Wahlkreis gehört, zu begrüssen. Auch Andreas Falz, ebenfalls Geschäftsführer der Schlösser und Gärten Baden-Württemberg war anwesend und berichtete dann auch über die Burgverwaltung Dilsberg. Sie sei die einzige Burg im Landesbesitz, die durch einen Pächter betreut wird.  
 
Bernd Müller, Leiter der Vermögen und Bau Baden-Württemberg, erläuterte dann noch ausführlich die geplanten Bau- und Sanierungsmaßnahmen in der Dilsberger Burg. So soll der Turm im nächsten Jahr vor allem im oberen Teil grundlegend renoviert werden. Auch der Übergang vom Turm zur Mantelmauer muss in diesem Zusammenhang erneuert werden; er wurde vor einiger Zeit nur provisorisch ertüchtigt, nachdem er in die Jahre gekommen und erneuerungsbedürftig war. Auch die Mantelmauer bedarf einer Renovierung und innerhalb der nächsten Jahre sollen auch die höchstgelegenen Toiletten in Baden unter dem Burghof noch grundlegend erneuert werden.  
 
Dass dies natürlich auch enorme Investitionssummen verschlingen wird, war der Finanzministerin auch bewußt und sie gab die Empfehlung die geplanten ca. 400 TSD€uro zur Ausgabe zu genehmigen, an den Finanzausschuss weiter, dem auch die begleitenden Landtagsabgeordneten angehören.  
 
Beeindruckt war Frau Sitzmann dann aber auch vom Burgstollen, der in der letzten Zeit grundlegend renoviert und in diesem Zusammenhang mit neuer Beleuchtung ausgestattet wurde. Auch die Wege darin wurden im letzten Jahr ertüchtigt, damit sich die Besucher doch ein gutes Stück sicherer darin bewegen können. Allerdings kann die Höhe des Ganges nicht verändert werden, damit es für große Menschen doch weniger „anstößig“ wird.

Auch der Verwalter des Schlosses aus Heidelberg, Michael Bös, kam zu diesem Termin zum Dilsberg und berichtete, dass der Stollen wegen der Fledermäuse nun ab Oktober bis April immer geschlossen bleiben müsse, da das neue Naturschutzgesetz dies so vorsehe. Allerdings gab es auch bisher wegen der Überwinterung der Fledermäuse bereits Schließungen des unterirdischen Ganges, die in den bisherigen Jahren allerdings immer individuell „schlafbedingt“ festgelegt wurden.  
 
Sichtlich beeindruckt verabschiedete sich Frau Sitzmann von der Burg und den Begleitern, nicht aber ohne sich auf Bitte von Bürgermeister Frank Volk in das Goldene Buch der Stadt Neckargemünd eingetragen zu haben.

Neckargemünd-Dilsberg,
20. August 2017
Bernhard Hoffmann
Ortsvorsteher
   
Bilder: Andreas Weise
www.factum-fotojournalismus.de