evF Musikschule01
Frühlinghafte Melodien in der Evangelischen Kirche auf dem Dilsberg
Das Kleine Konzert der Flötenensembles der Musikschule Neckargemünd
12. März 2017
 
evF Musikschule02
 
evF Musikschule03
  
evF Musikschule04
 
evF Musikschule05

Warme Sonnenstrahlen fielen am Nachmittag des 12. Märzes auf die Besucher, die gespannt vor der evangelischen Kirche warteten. Bärbel Dal Col hatte mit Flötenensembles der Musikschule Neckargemünd und Schülerinnen und Schülern der Neckargemünder Musikschulklasse ein kleines Konzert vorbereitet. „Les Allemands Modernes“, lebhaft gespielt vom Querflötenensemble leitete das Konzert ein. Ein Musikstück folgte auf das Andere.
 
Besonders beeindruckend musizierten die drei Gäste aus Mannheim: Winhin Kervin Ho, Felix Maier und Ouning Liu sind Gewinner des Jugend Musiziert Wettbewerbes und dürfen sich auf die  Teilnahme beim Landeswettbewerb freuen. An diesem Sonntag beglückten sie statt einer Jury die Zuhörer auf dem Dilsberg mit der Sonate in G-Dur. Scheinbar spielend leicht flogen ihre Finger und verzauberten das Publikum. Schon in jungen Jahren begeistert sich so mancher für die Blockflöte oder Querflöte und so überzeugte der Jungbläserkreis mit Stücken wie „Möge die Straße uns zusammen führen“. Viele Preisträger hatten ihren Weg auf den Dilsberg gefunden, das Blockflötentrio bestehend aus Lona Fries, Daniel Seidman und Lily Sophie Sehrer spielte die „Burleske“ in perfekter Harmonie. .
 
An Abwechslungsreichtum war das Programm des kleinen Konzertes kaum zu übertreffen, auf Italienische Stücke folgte das jiddische „As der Rebbe lacht“ und auch „Freude schöner Götterfunken“ durfte nicht fehlen. Sich gegenüberstehend spielten Viktoria Böhm und Anne Licht eine fröhliche Polka, auch Jule Marie Albert und Lily Sophie Sehrer überzeugten mit „Hurry up“ im Duo.  Der Wechsel zwischen Querflöten und Blockflöten trug ebenfalls zur Vielfältigkeit des Programms bei.
 
Auch die Kleinen waren auf der Bühne ganz groß: beeindruckend trugen Lily Sophie Sehrer mit Jule Marie Albert und später mit Matilde Müller kleine Melodien vor. Alle Altersgruppen waren an diesem Sonntag vertreten. Die Ensemble Leiterin Bärbel Dal Col stellte stolz die beiden jüngsten Querflötenspielerinnen vor, Karoline Fuhlbrücke ist erst sieben Jahre alt und die achtjährige Fiona Fischer traute sich sogar an ein kleines Solo. Am schönsten war jedoch die Vereinigung aller Stimmen. Ein langer Choral nahm die Zuhörer mit auf eine Reise in die Welt der Musik. Das traditionelle „Nehmt die Flöte in die Hand, zieht damit durchs ganze Land“ verleite den ein oder anderen zum Mitsummen.

 
Bei so einer Stückauswahl fiel es den Zuhörern nicht schwer, die von Bärbel Dal Col aufgetragene Aufgabe zu erfüllen. Jeder war dazu eingeladen, seine Lieblingsstücke zu notieren, denn so könne man eine kleine Statistik entwickeln und diese bei der nächsten Programmzusammenstellung beachten.
 
Bei Johann Pachelbels Kanon wurden viele Stifte gezückt, denn dieser setzte den Höhepunkt am Ende des Konzertes. Vielstimmig erklang die lebhafte Melodie. Abgerundet wurde das Konzert von der sanften „Prélude“, hierfür legte Bärbel Dal Col sogar ihre Querflöte aus der Hand und dirigierte voller Elan. Der Applaus wollte gar nicht enden und die Flötistinnen und Flötisten verbeugten sich stolz.

 
Die Vorsitzende des Fördervereins der Evangelischen Kirche Karin Ullrich-Brox brachte es auf den Punkt:  „Es war doch ein Genuss heute Mittag, oder?“ Als Dankeschön bekam Bärbel Dal Col und der Leiter der Musikschule Neckargemünd Stephan Schmitz eine Flasche Messwein überreicht und die Einladung, jeder Zeit wieder zu kommen. Das Angebot, ein Getränk auf der sonnigen Kirchenterasse mit Blick ins Neckartal zu genießen, wurde gerne angenommen. 
 

Text & Bilder: saro
13.03.2016