OVSternekoch01
Ein junger Sternekoch erweist seiner Heimat die Ehre
Mit 23 Jahren Deutschlands jüngster Sternekoch

Erik Metzger trägt sich in das Goldene Buch ein
7. März 2017
  
OVSternekoch02
 
OVSternekoch05
 
OVSternekoch04
Erik Metzger, Sohn des Gasthauses zur Sonne, hat es während seiner kurzen Lebenszeit schon weit gebracht. Mit 24 Jahren ist er bereits Chefkoch der Krone Waldenbuch und hat sich mit seinem Restaurant einen Stern erkocht.
 
Am Dienstag den 7. März 2017 kam er zurück in seinen Heimatort Dilsberg, um sich dort ins Goldene Buch einzutragen, sowie interessante Eindrücke seines Alltags als Sternekoch zu schildern. Ortsvorsteher Bernhard Hoffmann begrüßte ihn hoch erfreut: „Wir freuen uns sehr, dass du heute auf dem Dilsberg zu Gast bist, wir haben dich aufwachsen sehen, ich denke da ist immer noch eine große Verbindung da!“
 
Als Sohn des Kochs der Sonne auf dem Dilsberg ist ihm der Beruf in die Wiege gelegt worden. „Schon mit fünf Jahren habe ich mich regelmäßig in der Küche aufgehalten, dann so mit sechs bis sieben ganz klassisch Teller waschen und Kartoffeln schälen, später dann Salate anrichten.“, erzählte der junge Sternekoch.
 
Seine Lehre hatte Erik Metzger im Goldenen Pflug in Heiligkreuzsteinach absolviert, nach dem er die Städtemeister-schaften im Raum Heidelberg gewonnen hatte, zog es ihn in den Stuttgarter Raum, er arbeitete sich im hervorragenden Landhaus Fleckl nach oben und kochte schon mit 20 Jahren als Souchef im Golfclub in Bondorf. Im Gasthof Krone in Waldenbuch übernahm er schließlich den Posten des Chefkochs.

 
Ein Sternerestaurant zeichne sich durch Handwerk und Aufwendigkeit aus, zudem gehe es um das Gesamtkonzept von Service, Ambiente und Geschmack. Auf die Frage, was seine persönliche Sterneküche ausmache antwortete er stolz: „Klassisch Französisch, fast immer modern interpretiert, mit vielen Komponenten auf dem Teller“, da lief einem schon beim Zuhören das Wasser im Mund zusammen. Mit seinem Souchef stehe er oft mittags in der Küche und probiere neue Gerichte aus, so gehe sein Tag dann gut und gerne von 9 Uhr morgens bis 23 Uhr.

Das hochgesteckte Ziel sei es, pro Woche mindestens ein Gericht auf der Karte zu erneuern. Sein persönlicher Geschmack ist jedoch auf dem Boden geblieben, sein Leibgericht: „Natürlich die Schnitzel von meinem Vater!“ Die Familie und insbesondere seine Freundin können sich immer freuen wenn Erik Metzger in der Küche steht.
 
Obwohl häufige Besuche nicht möglich sind zieht es den jungen Sternekoch ein paar Mal im Jahr in seine schöne Heimat Dilsberg, denn seine ganze Kindheit verbinde er mit diesem Ort, vor allem im Fußball Verein sei er sehr engagiert gewesen. „Ich bin immer wieder glücklich, wenn ich hierher zurückkomme!“, lächelte er.

 
Ob er irgendwann den elterlichen Betrieb übernähme? Diese Frage blieb am Dienstagnachmittag ungeklärt. Das große, goldene Dilsberger Gästebuch wartete auf einen Eintrag des erfolgreichen Kochs. Bernhard Hoffmann schaute über die Schulter, während Erik Metzger seinen Leitspruch niederschrieb: Menschen mit Talent müssen keinen Anzug tragen, eine Kochjacke reicht vollkommen aus“. Zusätzlich bedankte er sich für „die Anerkennung von meiner schönen Heimat“, in die er immer wieder gerne zurückkehre.
 
 
Text: saro
Bilder: lana
Dilsberg 08.03.2017
 

Kommentare  

# LobWaltraud Sauer 2017-05-28 14:12
Seit Jahren ist meine Familie gerne Gast in der goldenen Sonne in Dilsberg. Auch meinen Freunden und Bekannten empfehle ich immer dieses Lokal
.Meine Enkeltochter Jenny schenkte mir zu Weihnachten 2016 einen Gutschein von der Rose in Dilsberg mit der Bemerkung
" einen Gutschein für die beste Gaststätte der Welt "
.Gestern 27.05.2017 kam sie von Amerika zurück und ihre erste Frage war" wann gehen wir nach Dilsberg in die Sonne?"
Natürlich bei der erstbesten Gelegenheit !
Antworten | Dem Administrator melden