Sternsinger2017 01
Sternsinger suchen dringend Verstärkung für Dilsberg und Mückenloch
  
Als Sternsinger in der Gemeinde unterwegs zu sein ist eine ganz besondere Aufgabe. Den Segen in jedes Haus zu tragen und dabei für Kinder zu sammeln, denen es nicht so gut geht. Auch in den Kirchengemeinden Dilsberg und Mückenloch freuen sich die Menschen alle Jahre darauf, wenn es heißt:  „Die Sternsinger kommen!“ Das klappt jedoch nur, wenn sich noch weitere Kinder bereit erklären die Aktion zu unterstützen. Unter der Leitung von Sonja Link und Verena Seufert bereiten sich die Teilnehmer auf ihre Aufgabe vor, doch noch können viele Straßenzüge nicht versorgt werden, da 14 Kinder für die beiden Gemeinden einfach zu wenig sind.

Wer hat Lust die Sternsinger zu unterstützen? Kinder und Erwachsene, die als Begleiter die Sternsinger begleiten, werden dringend gesucht. Bitte bei den beiden Organisatorinnen melden.
 
Plakat

Sternsinger aus Dilsberg/Mückenloch
sind ein Segen
Schattenbild

 
„Die Sternsinger kommen!“ heißt es im Dezember 2016 und Januar 2017 - auch in den Pfarrgemeinden Dilsberg und Mückenloch. Der genaue Terminplan wird noch bekannt gegeben.

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+17“ bringen die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen in Dilsberg und Mückenloch und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt.


„Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ heißt das Leitwort der 59. Aktion Dreikönigssingen, das aktuelle Beispielland ist Kenia. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den gesammelten Spenden mehr als 1.500 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.


Weitere Infos


Film:
Zum fünften Mal war Reporter Willi Weitzel für die Sternsinger unterwegs, diesmal im heißen und trockenen Norden von Kenia. Hier hat er Menschen getroffen, die traditionell seit hunderten von Jahren mit ihren Tieren durch das Land ziehen: die Turkana. Doch die Nomaden wandern zunehmend weniger umher. Ihre Lebensweise ist in Gefahr. Schuld daran ist der Klimawandel.