Dilsbergwappen115x80 Bericht aus dem Ortschaftsrat

Sitzung 17. Oktober 2016
Nach zweimonatiger Pause tagte der Ortschaftsrat wieder, diesmal unter Leitung des stellv. Ortsvorstehers Karlheinz Streib. Dieser referierte zunächst die Informationen bzw. Beschlüsse aus dem nichtöffentlichen Teil der letzten Sitzung zu denen u.a. gehörten:
- Es soll - vom Gemeindeverwaltungsverband angeregt - ein weiterer Vollzugsbeamter eingestellt werden. Damit könnte dann vielleicht auch der ruhende Verkehr in Dilsberg kontrolliert werden.
- Das Ausmähen der Wassergräben in Dilsbergerhof wurde bei der Stadtverwaltung angemahnt.
- Da immer mehr Aktivitäten und Trauungen auf dem Dilsberg stattfinden, bedarf es mehr Rücksichtnahme unter den Beteiligten: Die Hochzeitsgäste können in Dilsberg keine „Drive-in-Hochzeit“ erwarten, müssen also ihre Fahrzeuge überwiegend vor dem Tor parken, um die Feuerwehr u.a. nicht zu behindern. Ebenso müssen die Vereine, die in der Feste aktiv sind, die übliche Nachtruhe einhalten.
- Der Klage von Anwohnern des Blumenstrichs, dass dieser mit einer Drohne von der Neuhofer Straße aus überflogen werde, soll nachgegangen werden.
   
Eine bereits von OR und Technischem Ausschuss befürwortete Baumaßnahme im Bannholzweg lag zur erneuten Beschlussfassung auf dem Tisch: Es ist vom Bauplaner offensichtlich übersehen worden, eine weitere Befreiung, nämlich die Überschreitung der Kniestockhöhe um 30 cm zu beantragen. Dieser zusätzlichen Befreiung hat der Ortschaftsrat mit knapper Mehrheit zugestimmt, da offensichtlich nicht alle Mitglieder in diesem Nachtrag ein Versehen sahen.
 
Schließlich ging es um die Beantragung der Haushaltsmittel für das Jahr 2017. Hier diskutierte der OR lang über die Prioritätenliste. Schließlich einigte man sich auf die Reihenfolge: Renovierung Torturm, Planung Feuerwehrhaus, bedienerfreundliche Lüftungssteuerung in der Graf von-Lauffen-Halle, Buswendeplatz in Dilsbergerhof usw.
 
Unter dem Tagesordnungspunkt „Mitteilungen und Anfragen“ wurde noch einmal das seit mehr als einem Jahr schwelende Thema eines Fahrradständers in der Feste angesprochen. Hier muss das Stadtbauamt wohl noch Klärungen herbeiführen, sodass die Hoffnung besteht, dass bis zur neuen Fahrradsaison ein solcher Ständer endlich aufgestellt werden kann.
 
Schließlich wurde die gemeinsame Sitzung des Bürgermeisters mit den Ortschaftsräten, Vertretern der Stadtratsfraktionen, der Dilsberger Feuerwehr, dem Kommandanten der Gesamtwehr und dem Kreisbrandmeister nachgearbeitet. Dort hat sich eine Lösung für ein Feuerwehrhaus auf einem städtischen Grundstück am alten Hofweg herausgeschält. Dafür müsste aber eine zusätzliche Zufahrt über die Kreisstraße 4200 geschaffen werden. Die Rätinnen und Räte sind gespannt, ob es nun zu konkreteren Planungen für einen seit mindestens vierzig Jahren anstehenden Feuerwehrneubau kommen wird.
 
OR Walter Berroth 20.10.2016