ChorYfeen Banner
„Sing Jubilate Deo“ mit Frauenchor „ChorYfeen“ & Mädchenchor
Chöre vom Sängerbund Dilsberg bezauberten mit sehnsuchtsvollem Konzert
17. Juli 2016
 
Zu einem Sommerkonzert unter dem Motto „Sing Jubilate Deo“ hatte der Frauenchor „ChorYfeen“ zusammen mit dem Mädchenchor in die evangelische Kirche Dilsberg eingeladen. Eine Einladung der viele Chorfreunde folgten und einen zauberhaften musikalischen Sommerabend erlebten. Mit einem anspruchsvollen Programm und einer gelungenen Mischung aus geistlicher, irischer und englischer Musik sowie europäischen Volksliedern unterhielten Frauen- und Mädchenchor vom Sängerbund Dilsberg ein begeistertes Publikum.
 
ChorYfeen 01
Was zunächst vertretungsweise begann hat sich gefunden, Chorleiterin Song-Yi Lee und der Frauenchor sind eins geworden und entwickeln sich stetig weiter. Beide sind zufrieden, haben Spaß am Singen und sind offen für geistliches, altes und modernes Liedgut. „Der Chor ist nicht konservativ sondern liebt die Abwechslung.“, freut sich die Dirigentin. Eine gesunde Mischung zeichnet auch die Stimmen aus, unter denen sich einige befinden, die viel Ahnung von Musik haben und darauf kann die Dirigentin aufbauen. Zu einem voluminösen Klangergebnis trägt auch die regelmäßige Stimmbildung bei Sopranistin Angelika Reinhard bei, wovon die Frauenstimmen profitieren. So wagt man sich auch an schwierige Stücke, wie die „Messe Basse“ von G- Fauré, die durch Halbtöne und Dissonanzen gegenläufig klingt und die Sängerinnen forderte. Seit März wurde das Kyrie, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei intensiv geprobt und nun gekonnt in der Kirche vorgetragen. Während im kleinen Probenraum die Töne teilweise fast nach Disharmonie klangen, stiegen sie im resonanzreichen Kirchenschiff harmonisch in die Höhe und erfüllten den Raum.
 
ChorYfeen 02
Lieder des englischen Komponisten Thomas Morley, wie „Though Philomela lost her Love“, klingen frisch und lustig ganz konträr zum Text, der von einer verstorbenen Königin handelt und eher traurig ist. Hier helfen englischsprachige Nativsprecher, wie Chormitglied Daniela Pulverer, die den Frauen die englischen Liedtexte näher bringt. Die irisch/keltischen Beiträge haben einen Hauch von Melancholie oder wie es eine Sängerin prägnant formuliert: „Eine emotionale Wehmütigkeit.“ Es war ein abwechslungsreiches Konzert bei dem es sehnsuchtsvoll um Liebe und Leid ging.
 
ChorYfeen 03 ChorYfeen 04
Zusammen mit der instrumentalen Begleitung von Viola Kalb (Violine) und Areum Han (Orgel/Piano) - sie hatten das Sommerkonzert solistisch mit schmeichelnden Klängen von Fauré stimmungsvoll eröffnet - erlebten die Zuschauer einen wahren Ohrenschmaus.
 
ChorYfeen 05
Mitreißend präsentiert sich der Mädchenchor unter der Leitung von Andrea Stegmann, denen die Freude am Singen anzuhören war. Sie begannen mit einem schwedischen Volkslied in dem es u.a. heißt: „Wer kann sich von einem Freund trennen ohne eine Träne zu vergießen?“
  
ChorYfeen 06
Mit Pep trugen sie das freche englische Lied „There was a Tailor“ vor, das von einer Maus handelt die dem Schneider ein Loch in den Hut gefressen hat und obwohl er sie fortjagen will immer wieder zurückkommt. Lust auf Sommer weckten sie gekonnt mit dem „Sommerwald-Blues“, der dazu einlud im Gras zu liegen und den Himmel zu betrachten.
 
ChorYfeen 07
Gemeinsam mit dem Frauenchor empfahlen sie musikalisch „Probier`s mal mit Gemütlichkeit.“
 
ChorYfeen 08 ChorYfeen 09 ChorYfeen 10
Das Publikum war begeistert und zollte den Chören anerkennenden und lang anhaltenden Applaus. Für die „ChorYfeen“ dankte Erika Kübler den beiden Chorleiterinnen für ihre Geduld und aufmunternde Art, wenn es mal nicht so gut klappte und überreichte einen Blumengruß. Ein weiterer Dank galt den beiden Instrumentalmusikerinnen und „Chormanagerin“ Manuela Büch. Mit einem bewegenden „Tschüss, auf Wiedersehen“ verabschiedete sich der Mädchenchor und die Frauen mit dem stimmungsvollen Wunsch „Have a nice Day“.
 
ChorYfeen 11 ChorYfeen 12
Auf der Kirchenterrasse lud der Förderverein evangelische Kirchengemeinde Dilsberg zu einem Umtrunk ein, wo man in gemütlicher Runde feststellte: „Es war ein schöner Tag und ein wunderbares Konzert!“
 
Text: boe
Bilder: bz
© www.dilsberg.de 18.07.2016
PDF log