Banner
12 Teilnehmer: Volker Pletz, Andreas Bellem, Rüger Robert,  Rony Nestler, Jens Hölzer, Axel Fischer, Dieter Münch, Hajo Hoffman, Peter Kunz, Wolfgang Maurer, Christoph Hillebrand, Jürgen Maurer.
 
Biketour nach Nauders am Reschenpass  2016
Dilsberger Mountainbiker wieder unterwegs in den Alpen „auf drei Ländertour“
16.06 . -  19.06.2016
 
1.Tag   Rundtour  Nauders-Bergkastel- Plamort-Reschensee-Nauders
Fahrzeit   4:45  Std.  /  Länge  40 km  /  Höhenmeter 1027 m  / Steigung max.  22%
 
TB Biketour 01 TB Biketour 02 TB Biketour 03 TB Biketour 04
Von Nauders aus ging es oberhalb der Kirche Richtung Piengtal / Goldseehütte. Erst noch angenehm steil und teilweise über Asphalt, dann aber wird es im Piengtal nach der Abzweigung auf die Schotterstrasse ruppiger und noch steiler bis zur hoch zur Goldseehütte auf 1900 m Höhe.
 
TB Biketour 05 TB Biketour 06 TB Biketour 07
Von dort weiter aufwärts, geht es mehrmals über eine Skipiste hoch bis zur Bergstation der Bergbahn Bergkastel auf gut 2200 m Höhe , dort haben wir eine Mittagsrast eingelegt.
 
TB Biketour 09 TB Biketour 10 TB Biketour 11 TB Biketour 08
Nachdem wir uns gestärkt hatten, verließen wir die Alm bald wieder und fahren rechter Hand Richtung Plamort, einer grandiosen Hochebene auf 2000 m Höhe mit tollem Trail, zeigt uns aber auch die dunkle Geschichte des II. Weltkrieges mit Panzersperren und Bunkern (Grenze Österreich-Italien) ...
 
TB Biketour 12 TB Biketour 13 TB Biketour 14 TB Biketour 15
... und führt uns zum bekannten Plamort-Felsen mit grandiosem Ausblick für einmalige Photos!
 
TB Biketour 16 TB Biketour 17 TB Biketour 18
Die Abfahrt von Plamort über die alte Militärstraße ist anfangs etwas holprig, ein kurzer Murgang und ein Seilkrahn zwingen uns das Mountainbike zu schieben oder zu tragen. Ansonsten ist die alte Militärstraße in einem guten Zustand und führt uns hinunter bis zum Reschensee.
 
TB Biketour 19 TB Biketour 20 TB Biketour 21
Auf dem Radweg immer am Ostufer entlang, vorbei am Wahrzeichen des Reschensees (dem versunkenen Kirchturm) fuhren wir weiter bis nach St-Valentin mit seiner Staumauer. Diese haben wir überquert uns sind recht flott weitergefahren, am gesamten Westufer entlang über den Reschenpass zurück zu unseren Quartier nach Nauders.
 
2. Tag Königsetappe  „Val d`Uina“  
 
Das Tourenhighlight für Konditionstiger – 3 Ländertour A/I/CH durch das sagenhafte Val d`Uina von Mountainbikemagazinen als eine der schönsten und spektakulärsten Touren der Alpen bezeichnet, fahrtechnisches Können erforderlich, keine Tour für Biker mit Höhenangst!
 
Fahrzeit   8:00  Std.  /  Länge  73,8  km  /  Höhenmeter 1758  m  / Steigung max.  32 %
TB Biketour 22
 
TB Biketour 23
Auffahrt Start um ca 8:00 Uhr Morgens
 
TB Biketour 27 TB Biketour 25 TB Biketour 24 TB Biketour 26
Entlang des Radweges ab Nauders zum Reschensee. Über die Passhöhe am Ostufer entlang und an dem berühmten versunkenen Turm bei Graun vorbei, bis zur Staumauer am südlichen Ende des Sees. Hier beginnt eine tolle Abfahrt - stets auf dem Radweg bis nach Burgeis 1.237m. Das Kloster Marienberg vor Augen, entlang der asphaltierten Straße immer aufwärts in Richtung Schlinig. Nach einem Anstieg von ca 8 km Länge und mehreren Kehren haben wir den Abzweig ins Schliniger Tal erreicht, dort haben wir eine kurz Rast gemacht.
 
TB Biketour 28 TB Biketour 29 TB Biketour 30 TB Biketour 31 TB Biketour 32
Danach fuhren wir weiter, immer steiler (bis 20%) werdend bis zur Ortschaft Schlinig. Anschließend immer weiter in den Talschluss, vorbei an zahlreichen Almen bis der Weg knapp vor dem Wasserfall so steil wird (33%), dass das Bike besser geschoben / getragen wird.
 
TB Biketour 33 TB Biketour 34 TB Biketour 35
Zu Fuß überwindet man so rund 150 Höhenmeter, ehe der grobe Schotterweg - die Sesvenna Hütte vor Augen - etwas flacher und teilweise fahrbar wird.
 
TB Biketour 36 TB Biketour 37
Auf der Passhöhe angekommen gab,s zur Überraschung für Jens von Volker als echte Nachbarschaftshilfe ein Isotonisches Getränk (schaut euch das Bild an, das Grinsen ist fast so breit wie der Helm). An der Hütte angekommen gab es dann für Alle eine ausgiebigen Stärkung in Form ein großen Portion „Pene ala Sesvenna“
 
TB Biketour 38 TB Biketour 39 TB Biketour 40
Abfahrt von der Sesvenna Hütte in 2258 m Höhe: Von der  uhrigen Hütte aus, beginnt nach weiteren 50 Höhenmetern Steigung ein perfekter, teilweise technischer anspruchsvoller Trail über weite Hochflächen zum Schlinigpaß, 2.309 m, der sich fortan bis zum Eingang der Uina Schlucht zieht.
 
TB Biketour 41 TB Biketour 42
 
TB Biketour 43 TB Biketour 44 TB Biketour 45
Am Eingang der Schlucht befindet sich eine Hinweistafel, die unbedingt beachtet werden sollte: Das Bike durch die Schlucht schieben(stoßen) oder tragen. Nach einer ersten Kurve in der Schlucht weiß man warum dieser Hinweis doch recht ernst gemeint ist.
 
TB Biketour 46 TB Biketour 47 TB Biketour 48
Durch eine grandiose Felskulisse zieht sich dieser in den Fels gemeißelte Pfad wie ein Band durch eine beindruckende Landschaft. Schwindelfrei sollte man schon sein, der Pfad ist nur teilweise durch ein Geländer gesichert ist. Auf der Bergseite befindet sich allerdings immer ein Stahlseil, an dem man sich festhalten kann.
 
TB Biketour 49 TB Biketour 50 TB Biketour 51
Als Steigerung befindet sich auf diese Passage noch zwei Tunnel, die man durchqueren muss, und das bei fast völliger Dunkelheit und starkem Gefälle im Tunnel. Das Bike hat man dabei immer an der linken Hand (ja nicht loslassen) und die rechte Hand sucht irgend wie nach Halt. Am Ende der Tragepassage an einer Plattform angekommen belohnt der Blick zurück mit einem spektakulären Panorama.
 
TB Biketour 52 Das Panorama war allerdings von kurzer Dauer, den hier überrascht uns eine Wetterkapriole mit ca 6° C und einem kurzen Graupelschauer, durch den wir ganz schön nass geworden sind. Der schmale mit Graupel bedeckte Singel-Trail führt uns weiter talwärts, mit steilen Kehren vorbei an der Alm Uina Dadaint bis zu einem breiteren Forstweg, immer talwärts bis zu Ortschaft Sur En.
 
Dort angekommen erwartete uns strahlender Sonnenschein und wir hatten Gelegenheit unsere nassen Kleider zu wechseln. Nach kurzer Beratschlagung und um etwas Zeit zu gewinnen, entschieden wir uns auf der Fahrstraße weiter zu fahren, immer entlang des Inn´s talwärts, bis zur alten CH- Grenzstation in Martina auf 1035 m.
 
TB Biketour 53 TB Biketour 54
Hier galt es nach einer kurzen Rast, nochmals kräftig in die Pedale zu treten um über die alten Reschenpasstraße mit 12 Kehren und ca 425 Hm hinauf die Norbertshöhe 1461 m zu erreichen. Nach einer kurzen uns rasanten Abfahrt bei der wir einige Ferraris „nass gemacht“ haben, sind wir alle wohlbehalten in unser Unterkunft in Nauders angekommen.
 
TB Biketour 55 Fazit der Tour:
diese Tour wird für uns als ein Highlight noch lange in Erinnerung bleiben !!
Bei der anschließenden Heimreisen haben wir schon Pläne für,s nächste Jahr 2017 geschmiedet. (ins Erzgebirge zwei Länder Tour D/CZ  mit den 9 höchsten Bergen rund um den Fichtelberg )  

Anmerkung:
wer möchte kann sich uns nächstes Jahr anschließen, allerdings ist fleißiges/regelmäßiges Training erforderlich. Wir treffen uns immer/jeden Samstagmittag um 15 Uhr bei der Volksbank im Neuhof (Busshäuschen)

Text & Bilder:  Andreas Bellem
PDF log
  
Der bei www.dilsberg.de eingereichte Bericht wurde unverändert veröffentlicht. Für den Inhalt im Sinne des Pressegesetzes von Baden-Württemberg (§1 - §26) ist der Autor verantwortlich.
 

Kommentare  

# GlückwunschDagmar Huß 2016-07-07 23:45
Hallo Jungs ist ein schöner Bericht .Ich denke Ihr hattet viel Spaß dabei. L.G. Dagmar
Antworten | Dem Administrator melden