Konfirmation2016 Banner
Kleeblatt ein christliches Symbol nicht nur für Konfirmanden
Evangelische Kirchengemeinde Dilsberg feierte Konfirmation
1. Mai 2016
 
ev Konfirmation2016 01 ev Konfirmation2016 02
Begleitet von festlichen Klängen des Musikvereins Trachtenkapelle Dilsberg zogen vier Konfirmanden mit Pfarrerin Dr. Sabine Bayreuther und dem Ältestenkreis in die evangelische Kirche Dilsberg ein.
 
ev Konfirmation2016 03 ev Konfirmation2016 04
„Schön, dass sie die Jugendlichen begleiten, dass wir zusammen feiern.“ So begrüßte die Pfarrerin Eltern, Paten, Verwandte und die Kirchengemeinde zu einem Festgottesdienst. Sie trug die Albe, eine weiße Tunika, die das Taufgewand symbolisiert und von der man sagt, dass sie eine bewegte Freudigkeit und Fröhlichkeit fördere. Zwei Eigenschaften die in diesem Gottesdienst spürbar waren.
 
ev Konfirmation2016 05 ev Konfirmation2016 06
Annika Wolf, Nils Weitzell Joachim Beller, Nils Baust
Für Pfarrerin Bayreuther haben sich die Jugendlichen,  die ungefähr im gleichen Alter sind und auf dem Dilsberg leben, als Konfirmanden gefunden, obwohl sie sich nicht gesucht haben. Unterschiedlich im Temperament und an Interessen, sei jeder von ihnen eine höchst individuelle Persönlichkeit. In den vergangenen zehn Monaten waren sie „Kirchenlehrlinge“ und durften sich in der Gruppe so zeigen wie sie sind, mit all ihren Talenten und Begabungen.
 
ev Konfirmation2016 07 ev Konfirmation2016 08
Eure Liebe soll aufrichtig sein, verabscheut das Böse und haltet am Guten fest. Liebt einander von Herzen als Brüder und Schwestern.“ So war in der Lesung Röm 12, 3-10 zu hören und daran solle man sich erinnern, damit nicht jeder sein eigenes Süppchen koche, sondern das gemeinsame Ziel im Auge behalte, die geschwisterliche Liebe und gegenseitige Wertschätzung. Die Pfarrerin vertiefte in ihrer Predigt die Worte von Paulus, denn nur dann funktioniere Gemeinschaft. Das Thema „Wer bin ich?“ sei eine zentrale Frage im Erwachsen werden: „Am Ende bleibt ihr immer ihr selbst, mit euren unverwechselbaren Gaben und Talenten. Wenn ihr euch in Liebe und gegenseitiger Wertschätzung begegnet, dann seid ihr Gemeinschaft.“
 
ev Konfirmation2016 09 ev Konfirmation2016 10
Während Paulus seine Aussage mit dem Bild des Körpers illustrierte, wählte Pfarrerin Bayreuther das vierblättrige Kleeblatt, ein Glückssymbol aber auch ein christliches Symbol zur Erinnerung an das Kreuz und als Symbol für das Paradies. Sie überreichte den Konfirmanden ein selbst gebasteltes Herz mit einem grünen Kleeblatt, an dem sich eine Kette mit einem Kreuz befand.
 
ev Konfirmation2016 11 ev Konfirmation2016 14
Die Konfirmanden hatten sich für ein einfaches Kreuz mit einem Fisch als Symbol für Christus als Retter und Helfer entschieden. Dieses sollten sie anlegen, was gar nicht so einfach war und erst mit gegenseitiger Hilfe klappte. Ein reales Zeichen, dass es in der Gemeinschaft besser geht.
 
ev Konfirmation2016 12 ev Konfirmation2016 13
In Bezug auf das Kleeblatt bezeichnete die Pfarrerin die Konfirmanden als Glück für die Gemeinde und ihre Familien. Den Eltern riet sie: „Schauen sie das Kleeblatt an und erinnern sich, welch Glück diese Kinder sind, auch wenn es zu Reibereien auf dem Weg zum Flügge werden kommt.“ Den Jugendlichen wünschte sie: “Möget ihr eure Gaben und Talente weiter entfalten, möge euch auf eurem Lebensweg viel Glück begegnen.“
 
ev Konfirmation2016 15 ev Konfirmation2016 16
Im Wasser der Schöpfung hat alles was lebt seinen Anfang. Bei der Taufe hatten Eltern und Paten stellvertretend den Glauben bekannt, ein Auftrag der nun endete. Als Dank überreichten die Konfirmanden ihren Paten eine Rose.
 
ev Konfirmation2016 17 ev Konfirmation2016 18
Die Frage, ob sie auf dem Weg des gemeinsamen Glaubens bleiben, beantworteten sie: „Ja, mit Gottes Hilfe.“ Nach der Einsegnung überreichten die Kirchenältesten die Konfirmationsurkunde mit den ausgewählten Konfirmationssprüchen.
 
ev Konfirmation2016 19 ev Konfirmation2016 20
Für den Ältestenkreis sprach Markus Winter Grußworte. „Wir freuen uns auf euch. Unsere Kirche braucht euch, eure Talente und Anregungen.“
 
ev Konfirmation2016 21 ev Konfirmation2016 22
Das Abendmahl ist eine wichtige Zeremonie, bei der Brot und Wein in der Gemeinschaft eingenommen werden. „Und nun kommt, alles ist bereit, sehet und schmecket wie freundlich der Herr ist.“ Gemeinsam mit den Ältesten nahmen die Konfirmanden das Abendmahl ein, bevor die Gemeinde an den Altar trat.
 
ev Konfirmation2016 23 ev Konfirmation2016 24
In ihren Fürbitten formulierten Kirchenälteste und Paten Wünsche für die jungen Leute und ihren Begleitern auf ihrem weiteren Lebensweg. Freude und Dankbarkeit prägten einen fröhlichen Gottesdienst, den Prof. Hermann Schemmel auf der Orgel musikalisch begleitete.
 
ev Konfirmation2016 25 ev Konfirmation2016 26
Ein besonderer Tag für die Konfirmanden und ihre Familien aber auch für die Kirchengemeinde.
 
ev Konfirmation2016 27
Joachim Beller  -  Nils Baust  -  Pfarrerin Dr. Sabine Bayreuther  -   Annika Wolf  -   Nils Weitzell
 
Text: boe
Bilder: bz
© www.dilsberg.de   02.05.2016
PDF log