MV JHV01
20 Jahre Vereinsvorsitz: Reinhard Greulich zieht Bilanz
31. Januar 2016
 
MV JHV03
 
MV JHV04
 
MV JHV05
 
MV JHV02
Zur Jahreshauptversammlung der Trachtenkapelle in der Tuchbleichenhalle begrüßte der Erste Vorsitzende Reinhard Greulich die Mitglieder und Ehrenmitglieder sowie den stellvertretenden Ortsvorsteher Karl-Heinz Streib. Die Totenehrung für die im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder wurde von der Kapelle musikalisch umrahmt.
 
Reinhard Greulich stellte fest, dass er in diesem Jahr dem Verein seit 20 Jahren vorsitzt. Nach 2-jähriger Mitarbeit in der Vorstandschaft als aktiver Beisitzer und einjähriger Erfahrung als Zweiter Vorsitzender übernahm er 1996 das Amt des Ersten Vorsitzenden von Hans Bellem, der nicht mehr zur Verfügung stand. Er konnte den Verein damals schon in einem soliden Zustand übernehmen und hat dies in seiner Amtszeit mit der tatkräftigen Unterstützung von Werner Erles als Zweiten Vorsitzenden und Ludwig Greulich als erfahrenen Kassier weiter ausbauen können.
 
Zu bewältigende Schwierigkeiten in dieser Zeit stellten u.a. die Verwaltung und Sanierung der Tuchbleichenhalle als Vereinsheim sowie deren Anschluss an das öffentliche Abwassernetz dar, was in Eigenregie und mit großem finanziellen und persönlichen Einsatz zusammen mit dem Musikzug des Turnerbundes bewerkstelligt werden konnte. Heute werden die Räumlichkeiten auf vielfältigste Weise genutzt.
 
Auch die Suche nach einem neuen Dirigenten im Jahre 1998 gestaltete sich schwierig, nachdem der bisherige Dirigent Dieter Disegna sein Amt niedergelegt hatte. Als wahren Glücksfall damals und heute bezeichnete Reinhard Greulich die Verpflichtung von Walter Nußko als neuen Dirigenten. Er hatte ihn in seiner direkten Nachbarschaft gefunden. Zunächst übergangsweise für ein bis zwei Monate eingestellt, stellte man schnell fest, dass Walter Nußko und die Trachtenkapelle auf derselben Wellenlänge liegen; heute ist dessen überdurchschnittliches Engagement aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken.
 
Um sich auch zukünftig dem Publikum mit einem breit gefächerten Repertoire präsentieren zu können, mussten in den letzten Jahren eine neue Verstärkeranlage und ein entsprechender Anhänger für den sicheren Transport beschafft werden. Weiterhin wurde ein Anbau an die Tuchbleichenhalle notwendig, um mehr Unterstellmöglichkeiten zu schaffen.
 
Dies alles war jedoch nur möglich, weil es immer wieder aktive und passive Mitglieder, aber auch Nicht-Mitglieder, gibt, die den Verein sowohl mit Sach- und Geldspenden sowie ihrer Arbeitskraft und dem entsprechenden Fachwissen unterstützen. Hierfür sprach der Erste Vorsitzende allen seinen ausdrücklichen Dank aus. Auch der Mitgliederstand blieb über all die Jahre ungefähr gleich. In seiner bisherigen Amtszeit durfte Reinhard Greulich mit Unterstützung der Vorstandschaft ca. 300-mal Geburtstagsglückwünsche des Vereins überbringen und nahm an ca. 100 Trauerfeiern als Vertreter des Musikvereines teil.
 
Reinhard Greulich bedankte sich abschließend nochmals bei allen, die ihn und die Trachtenkapelle in den letzten 20 Jahren auf unterschiedlichste Weise unterstützt haben und die Aktiven der Kapelle nutzten dies, um ihrem „Vorständel“ auf besondere Art und Weise auch einmal Danke zu sagen. Mit lustigen Anekdoten aus dem Vereinsleben in Reimform dargebracht, überreichten sie Reinhard Greulich unter großem Applaus ein Geschenk und versicherten ihm: „Wir sind froh, dass wir dich haben“. Dass die Überraschung gelungen war, zeigte die Sprachlosigkeit des Ersten Vorsitzenden.

Bei den anschließenden Neuwahlen bestätigte die Versammlung deshalb einstimmig Reinhard Greulich für weitere zwei Jahre in seinem Amt, ebenso Petra Ohlhauser als Hauptkassiererin und als Schriftführerin Yvonne Kloß für jeweils ein weiteres Jahr. Das Jugendleitungsteam mit Nora Endrich und Valerie Maurer wurde ebenfalls wiedergewählt. Die Jahreshauptversammlung beendete die Kapelle auf musikalische Weise.
  
Text: Yvonne Kloß
Bilder: Valerie Maurer
PDF log 07.02.2016
 
MV JHV06
 
Der bei www.dilsberg.de eingereichte Bericht wurde unverändert veröffentlicht. Für den Inhalt im Sinne des Pressegesetzes von Baden-Württemberg (§1 - §26) ist der Autor verantwortlich.