Banner
Bunter Rosenmontagsfasching bei den Senioren in Mückenloch
Stimmungsvolles Programm sorgt für  gute Laune beim Seniorenkaffee
16. Februar 2015
 
kath Seniorenfasching07 kath Seniorenfasching02 kath Seniorenfasching03
Eine bunte  Mischung  aus pointierten Büttenreden, schmissigen Faschingsliedern und witzigen Sketchen sorgte beim Seniorenkaffee am Rosenmontag im katholischen Gemeindesaal in Mückenloch für Frohsinn und beste Faschingsstimmung.
 
kath Seniorenfasching08 kath Seniorenfasching05 kath Seniorenfasching06
Eröffnet wurde das Programm mit einem Schunkelwalzer von dem schon zum festen Faschingsinventar gehörenden Musiker Horst Gaul am Keyboard und Akkordeon, gefolgt von Erika Maier in der Bütt als "Miss Pippifax", die von vielen merkwürdigen Gästen in dem Dilsberger Kultcafé zu berichten wusste.
 
kath Seniorenfasching09 kath Seniorenfasching04
In einer gelungenen Gesangseinlage des gesamten Service-Teams unter der Regie  von Elisabeth Eckerle stellte die Gruppe die Geschehnisse der letzten 20 Jahre beim Seniorentreff dar unter dem Motto "Alle Leute bleiben draußen stehn, oh wie ist´s bei den Senioren schön", wobei die bunte Narrenschar immer wieder in den Refrain: "Owwe, unne, vorne, hinne, überall" mit einstimmte.
 
kath Seniorenfasching10 kath Seniorenfasching11 kath Seniorenfasching12
In einer Parodie auf die altbekannten Komiker "Dick und Doof" zogen dann Bärbel Beisel und Doris Baust in ihrem sprachlich einfachen und niveaumäßig nicht überfordernden Dialog das Gelächter des gesamten Publikums auf sich. Beim nächsten Programmpunkt musste sich das frisch vermählte Ehepaar "Marie und Franz" (Edith und Michael Keller) den penetranten und teilweise peinlichen Fragen der "RTL-Reporterin" (Ulrike Gaul) über ihr Eheleben stellen.
 
kath Seniorenfasching13 kath Seniorenfasching14 kath Seniorenfasching15
Die Antworten auf die gestellten Fragen wurden  durch Horst Gaul musikalisch am Keyboard wiedergegeben. Hierbei wurde beispielsweise bekannt, dass sich das Paar "auf der Reeperbahn nachts um halb eins" kennengelernt  hatte und es später im Bett immer "auf und nieder" ging.
 
kath Seniorenfasching16 kath Seniorenfasching17
Zunächst schmunzelnd und abschließend mit lautstarkem Applaus wurde auch das neueste Dorfgeschwätz der beiden Dilsberger und Mückenlocher Tratschweiber "Lisett & Bawett", alias Renate Hinz und Elisabeth Eckerle, in ihrem urtypischen Dorfjargon von der Narrenschar aufgenommen.
  
kath Seniorenfasching29 kath Seniorenfasching19 kath Seniorenfasching21 kath Seniorenfasching20
"In einem humorvollen Beitrag über die (W)ALD(C)APELLE brachter schließlich Inge Wirth die Lacher auf ihre Seite. Frau "Geheimrätin" hatte bei einer Gemeinde nach einer Übernachtungsmöglichkeit mit WC nachgefragt. Der Bürgermeister hatte in Unkenntnis über ein WC fälschlicherweise an die Waldkapelle gedacht und der Dame in einem Brief die bevorzugte Lage 5 Kilometer außerhalb des Ortes mit guter Luft und ausgezeichneter Akkustik beschrieben,die für gehbehinderte Personen auch mit einem Bus leicht zu erreichen sei."
 
kath Seniorenfasching22 kath Seniorenfasching23 kath Seniorenfasching24
Das spontan gebildete  Gesangsduo Keller/Gaul sorgte mit Akkordeonbegleitung schließlich für körperliche Animation im Saal. Die Gäste waren von ihren Plätzen aufgestanden und folgten dem  Liedtext von: "Und dann die Hände zum Himmel".
 
kath Seniorenfasching25 kath Seniorenfasching26
Der einsetzende Bewegungsdrang der Närrinnen und Narren fand schließlich seinen Höhepunkt  in einer Polonaise, die als Narrenwurm ihre  Bahnen durch die Tischreihen  zog.
 
kath Seniorenfasching27 kath Seniorenfasching30 kath Seniorenfasching18
Bei dem reichhaltigen Kuchenbuffet durften am Rosenmontag naturgemäß die selbstgebackenen Faschingskrapfen nicht fehlen. Das eine oder andere Glas Sekt, Wein oder Pfirsichbowle sorgte dafür, dass keiner im Saal auf dem Trockenen saß und die feuchtfröhliche Stimmung das Ende der Faschingsveranstaltung überdauerte.
 
Text: Michael Keller
Bilder: Roland Rupp
© www.dilsberg.de   20.02.2015
PDF log
Der bei www.dilsberg.de eingereichte Bericht wurde unverändert veröffentlicht. Für den Inhalt im Sinne des Pressegesetzes von Baden-Württemberg (§1 - §26) ist der Autor verantwortlich.